Anregungen für mögliche Projekte zur Verbesserung der Kontakte zwischen Jung und Alt:

(Vorschläge von Maik Merscher, Schulpraktikant beim Landkreis Emsland)

 

„Brieffreunde“

Ältere Bürger schreiben jüngeren – jüngere Bürger schreiben den älteren Bürgern wieder zurück .
Mit Kenntnis von Computeranwendung bei den Älteren können die gelernten Fähigkeiten auch praktisch angewendet werden (via E-Mail).

 

„Geschichtsstunde“

Es wird ein Register o.ä. erstellt, indem sich ältere Bürger bereit erklären, in den Schulen oder bei sich zu Hause der ganzen Klasse oder kleinen Gruppen zu erscheinen und dort über einen bestimmten Lebensabschnitt in ihrem Leben erzählen. Lehrer / Schüler können bei Bedarf aus diesem Register die betreffende Person wählen, die zu dem derzeitig behandelten Thema referieren soll.

Folgende Ziele werden damit erreicht:
•    Interessante Aufgabe für ältere Bürger
•    Abwechslungsreicher Unterricht
•    Besseres Verständnis durch Fragemöglichkeit
•    Mögliche Vorurteile können beseitigt werden
•    Persönliche Meinungsäußerung eines Betroffenen / "Erlebnischarakter"


„Gartenaktion“

Ein bestimmter Bereich wird mit Gemüse von Jung und Alt bepflanzt und bewirtschaftet. In der Erntezeit werden diese Erträge bei Festen (Grillfesten) verarbeitet (→ mögliche Kochkurse) und zusammen verspeist.
Folgende Ziele werden erreicht:
•    Ältere Bürger können Jüngeren etwas über Gartenarbeit beibringen
•    Spaß / Begegnung / Geselligkeit
•    Bewahrung von alten Bräuchen / Rezepten
•    Außerschulisches Wissen
•    Erlernung neuer Fähigkeiten

 

Spielplatz-Veränderung"

Spielplatz beim Altenheim auch für ältere Bürger attraktiv gestalten. Zum Beispiel durch:
•    Bocciabahn (auch für Ältere ein beliebtes Spiel)
•    Große Brettspiele
•    Neue Sitzmöglichkeiten (weicher)
•    Gehhilfen (Stützen am Gehwegrand)
....

 

„Trecker-Kurs“

Oldtimer werden von älteren Bürgern erklärt + Fahrt (Bestimmt sehr gut angenommen, da spannend für Jungen und erfahrungsgemäß großes Interesse, was man auch immer bei Oldtimer-Treffen sehen kann (viele Kinder dort)).

 

„Ferienpassaktion“  -  ältere Menschen mit einbeziehen.

 

Sportarten für ältere Bürger"

Sportarten für alte Menschen anbieten (Heigln, o.ä.) oder Sport in Gruppen, in denen sich mehr ältere Menschen befinden, damit das Schamgefühl bei denen nicht so groß ist und sie sich besser entfalten können.

 

„neue Opa/Oma für Familie"

Familie/älterer Bewohner sucht sich eine Familie/Opa, Oma. Danach besuchen die Familien die älteren Bewohner zu Hause oder können sich verabreden um andere Aktivitäten durchführen zu können. Steuert zu folgenden Zielen bei:
•    Kontakt zwischen jung und alt
•    Austausch von Kulturen/Erfahrungen
•    Neues Gefühl gebraucht zu werden
•    Familienzugehörigkeit
•    Soziale Kontakte statt Isolation
(in Anlehnung an "Leihoma/-opa gesucht!" der  Kreisverwaltung)